Jan Beutener

Von 19 Januar 2020 durch 20 September 2020

Mit einer umfangreichen Retrospektive würdigt das Museum MORE das Werk von Jan Beutener (1932). Ein Betrachter. Ein Entdecker von Dingen, von Details, die er einzigartig in Szene setzt und von suggestiven, aber immer klaren Ausschnitten oder Vergrößerungen. Mit Sinn für Absurdität und Humor, gemischt mit Melancholie.

Fertig

Jan Beutener, Aardappels, 1969, Stedelijk Museum Amsterdam © Pictoright

Nur Beutener kann ein Paar knochige Knie wählen, die gegen eine Windschutzscheibe oder ein Taschentuch ragen, die in der Naht eines Sessels versteckt sind. Er sieht ein besonderes Licht fallen, wie ein Blatt an einer Pflanze hängt oder wie der Schatten einer Person davonläuft. Seine Bilder schließen Geräusche aus und scheinen die Schwerkraft des Lebens in die richtige Perspektive zu rücken.

Letztendlich entpuppt sich Beutener als aussagekräftiger Realist. Auch ein Künstler, der mit seiner Arbeit beweist, dass "das Gemälde" als kunsthistorisches Phänomen noch immer lebendig ist. Während die Kunst des Malens in den 60er und 70er Jahren häufig für tot erklärt wurde, als Beutener seinen Weg wählte. After All zeigt eine Auswahl von mehr als 70 Gemälden, darunter natürlich zeitlose Ikonen wie Beuteners intimes und doch witziges "Kartoffeln". Eine Retrospektive von 50 Jahren künstlerischer Arbeit zwischen 1969-2019.

Mehr über
Museum MORE